Experte Dr. Schneider: Was ist vor der Beschneidung wichtig?

Weitere Informationen zur Vorhautbeschneidung bzw. Zirkumzision

Die Beschneidung ist eine Genitaloperation beim männlichen Geschlecht. Wird eine Zirkumzision bei Kindern vorgenommen, so erfolgt diese ausschließlich in Vollnarkose. Bei Männern kann die Beschneidung der Vorhaut ambulant unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Eine Zirkumzision kann u.a. aus medizinischen oder sexuell-ästhetischen Gründen stattfinden. Wichtig für den Patienten ist, dass er sich an einen entsprechenden Facharzt wendet, der über die notwendige Kompetenz und das für die Operation erforderliche Fachwissen verfügt.

Medizinische Gründe liegen vor, wenn der Patient unter einer Vorhautverengung (Phimose), einer Paraphimose oder bspw. unter einer Balanitis leidet. Bei einer Verengung der Vorhaut ist es dem Patienten nicht möglich (bzw. nur unter Schmerzen), die Vorhaut über die Eichel zurückzuziehen. Eine sogenannte Paraphimose kann durch mehrmalige Entzündungen der Vorhaut entstehen, wobei es zu einer Einschnürung derer kommt.

Leidet der Patient unter einer Balanitis, so ist diese gekennzeichnet durch immer wiederkehrende Entzündungen der Vorhaut und der Eichel. Auch hier kann eine Beschneidung Abhilfe schaffen.

Entscheidet sich der Mann aus Gründen der Sexualität oder der Ästhetik für eine Zirkumzision, so sind hier aus persönlicher Sicht vordergründig ein verbessertes Erscheinungsbild, bessere Hygienemöglichkeiten und sexuell erwünschte Vorteile zu benennen. Patienten, die gewisse ästhetische Vorstellungen hegen, finden einen beschnittenen Penis deutlich attraktiver und zudem besser zu reinigen. Das sich unter der Vorhaut bildende Smegma (Vorhauttalg) tritt dann nur in sehr geringem Umfang auf. Erhoffen sich Männer ein verbessertes Sexualleben, so soll laut Angaben von bereits beschnittenen Männern die unempfindlicher werdende Eichel einem frühzeitigen Samenerguss vorbeugen und dem Mann einen länger andauernden Sexualakt ermöglichen.

Wie bereits erwähnt, kann eine Zirkumzision sowohl unter Vollnarkose wie auch unter Lokalanästhesie erfolgen. In Abhängigkeit, ob eine vollständige oder partielle Beschneidung durchgeführt werden soll, wird die Vorhaut teilweise bzw. komplett entfernt. Im Ergebnis ist die Eichel noch teilweise bedeckt oder freiliegend.

Nach einem Beschneidungseingriff wird empfohlen, sich für einige Tage zu schonen. In der ersten Woche kann es zu Verfärbungen und leichten Anschwellungen des Gliedes kommen. Das Auftreten von Brennen beim Urinieren ist in den ersten Tagen nach der Zirkumzision normal. Zur Vorbeugung von Infektionen empfiehlt sich eine tägliche, seifenfreie Reinigung in Verbindung mit einem Verbandswechsel. Zur abschwellenden Unterstützung können Kühlen des operierten Bereiches wie auch das Tragen von Unterhosen, die den Penis nach oben halten, beitragen. Die Wiederaufnahme von sportlichen Aktivitäten sollte erst nach etwa 3 Wochen wieder erfolgen. Das Ausleben sexueller Tätigkeiten kann nach ca. 4 Wochen wieder stattfinden. Wichtig ist, dass ein reibungsloser Heilungsprozess gegeben ist und es zu keinen Infektionen kommt. Sollte der Patient beim Auftreten von gewissen Symptomen Unsicherheit verspüren, ist eine erneute Vorstellung beim operierenden Urologen gewünscht.

Das verwendete Fadenmaterial ist selbstauflösend und wird im Zeitraum von 1 bis 2 Wochen ausfallen.

Wünschen Sie genauere Informationen zum Eingriff der Beschneidung, dann können Sie an dieser Stelle Kontakt zum Kompetenz-Zentrum für Beschneidungen in Würzburg aufnehmen. Dr. Schiffers und Dr. Schneider stehen Ihnen als kompetentes Facharztteam gerne ausführlich zur Seite. Für Fragen oder Terminabsprachen schauen Sie bitte hier (» Kontakt aufnehmen).

Was ist nach der Beschneidung zu beachten?

Das Experten-Netzwerk für Beschneidungen

Im Experten-Netzwerk für Beschneidungen werden Informationen rund um den Eingriff der Zirkumzision dargelegt. Männer, aber auch Eltern von Kindern, bei denen eine Vorhautbeschneidung durchgeführt werden soll, können sich hier belesen. Vorteilhaft ist die deutschlandweite Präsentation von Fachärzten der Urologie an verschiedenen regionalen Standorten. So wird Patienten/Eltern die Suche nach einem erfahrenen Arzt für den Beschneidungs-Eingriff erleichtert.

Das Würzburger Urologenteam Dr. Schiffers und Dr. Schneider ist Mitglied im Experten-Netzwerk für Beschneidungen. Als Kompetenzpartner für den Standort Würzburg stehen sie hier allen Interessierten für die Beratung und Durchführung von Vorhautbeschneidungen zur Verfügung. Möchten Sie mehr über das Beschneidungsexperten-Netzwerk erfahren, dann besuchen Sie beschneidung-experten.de.